VERSE
... surrealistische

© von Peter Kappenberg


Diese Seite drucken


MATRIX
Wir sind Teil der Matrix,
Teil der Welt,
wer gegen uns ist, ist gegen sich selbst,
verbaut die Wege, verwirkt die Zukunft,
stößt auf die Wächter,
erahnt die neue Ordnung.


SPÄTERE GESCHLECHTER
Spätere Geschlechter werden den Keim unserer Träume austragen
in einem Reich aus Licht und ewiger Beständigkeit.
Begegnend erkennen wir unser Ich in den Äonen von Raum und Zeit.
Das Zerstreute werden wir sammeln,
und das Gesammelte werden wir zusammensetzen zu einer neuen Ordnung.
Wir werden zusammenfügen die Spreu und den Weizen, die Asche und den Staub.
Aufheben werden wir die Unterscheidung,
überwinden die Räumlichkeit, das Leben und den Tod.
Wir werden die Dinge zusammenschmelzen unter ewigem Gezelt
und im Amt bestätigen.
Ein geeintes Reich des Möglichen wird sich erstrecken
über alle Dunkelheiten hinweg.
Die Gesetzmäßigkeiten sind abgeschafft.

LEEREM HOPSEN DOLLAR IST
Leerem hopsen Dollar ist, Amt leerte dauernden Rat,
volltankt wisse in einem da: in meinem Venen Quiz nistete;
exakter,- SUSPEKTE ABORTES! Nies, ei Comics.
Dias Atem viel, um erhoere hinderte. Volt meiste allem,
Heu, Feigheit, Null.
Flachstes A, vera gross.
Ei! Huste Ode!
Diagnosenquill, blendet, prassend, dienet Auge.
Tee, Feigheit, flaches Chanson.
Teuer ausmale, tünche dünn, am Leber Tempo um,
sollte Neubaus helfen, Optikchance.
Nil empörte Diamant, ihm quolls maxima,
plaedieret, Fächer, Passion.

EROS, QUÄL BEENDET
Eros, Quäl beendet,
preisend zulasst deinem Auge,
dies daure toll.
Füget Neugeflicktes eurem Lapsus dürr,
ölet Seide,
dumme Nennung nahe.
Mache ehrsam Mut für edle Magien,
wisse einen Eid.
Halbierte Nische,
laut Exil,
da Eitlem viel zum Eieruhr
folgtet nur alt vier,
Eros ölt es.

SETZE ZEITLICHE GEMEINSCHAFT
Setze zeitliche Gemeinschaft
denn sie ist das Merkmal der Klugheit.
Da wo Winterkälte erzieht zur Gewohnheit
besitzen Winkelzüge keineswegs zeitliche Gemeinschaft.
Niemals genügt die räumliche Schwäche der Winterkälte,
so erzieht diese zur zeitlichen Gemeinschaft.
Sinnlose Begriffe sind unsinnig
aber eine jammerschade Handlung ist Demontagedenken,
ergötzend sich hineinzuschenken.
Als Klugheit preise alles Leere geschlossen,
lobe zeitliche Gemeinschaft,
und kenne dein Sein auch ausserhalb.

DICKKOPF UND PUNKTEGLEICH
Dickkopf und Punktegleich wollen A und O höherstufen.
A und O leckt an seinem Brei,
erschreckt dickköpfig Punktegleich.
Nachlässige Existenz,
dickköpfiges Ritual,
hochgestufter Brei beleckt Dickkopf!
Ritualschrecken plus,
früher als gedacht,
Höhersteigung unauffindbar.

VON DER KANZEL REDEN
Von der Kanzel reden, optimistisch, elastisch,
unstrittig entthront aber apart.
Glänzend frisch gebacken,
euphorisch sichversprechen,
verblühtes Volk in Dummheit eingeschlagen,
den Namen in der Nähe haben.
Kosten ehrenwert und keck, statt biedere Taschenspielerkunst,
Kenntnis haben, Ehrenwort.
Erst zweigeteilt bald ganz dann dröhnend Bann,
hier selbstgefällig auch vermögend,
nur handwarm widerstrebend,
laut verdorbene Schar, von Torheit eingesalbt.
Erweisen Verrat, sich plagen in duldsamen Geschwätz,
übelschmeckend reparieren,
gut und gerne bald.

IHR BIEDEREN LUMPEN
Biedere Lumpen funkeln, nagelneu,
gedämpft geblendet, puppenleicht,
unaufhörlich im strebendem Hauch,
ohne Ende getrieben, ruhelos, nutzlos,
in mattem Gepräge, sternengleich,
entgegenkommend, beschränkt, überhöht aufrecht,
ausnahmslos besänftigt, in sich selber eifernd.
Binden, pressen, dehnen, jagen,
fade Leidenschaft erlaubt dem Elenden Innigkeit,
viel Helm, Verfall und irres Lot,
trügerischen Fortschritt in buckelndem Geiste.
Schwer wiegt dieses Sinnes Wort Bedeutung
und die Früchte tragen schwer die Last der Ernte.
Doch lautes Vieh hemme ihre Dauer
in unverändert voller Speise.

LEID EMPÖRT SELTEN
Leid empört selten wenn umzieht die plaudernde Fackel,
die himmlische Posaune heilend durch die Länder tönt.
Des Atem volle Hemmung erschaudert in Eindrücken.
Gute Waise nimm an diesen Rat!
Minima lenkt oft vorbei an vollem Wissen,
und achtet nicht die bockende Wut.
Dem dürren Beifall steht lähmend dumpfer Nebel zur Seite.
Bedenket doch; der Himmel ist zu alt für euren Applaus,
belehret nicht das sich Nahende.
Die geduckte Wut wischt hinfort euren öden Eid,
das Höhere verhallt.
Eilige Lüste quellen ungebändigt durch das Land,
die Menschen fliehen ihre magere Heimat,
seht nur!
wie das Dürre fähig ist zur Teilung,
das Hohle lodert vielfach neu.
Doch die angedrohte Konsequenz geht niemals fehl.
Deutlich mästet sie,
und heimlich,
in anonymer Dauer.

EXERZIEREN
Ultimativ vulgaer das Velo fahren,
veilchenblaue Illusion, sättigt toll,
Eucharistie und Tingeltangel, Ironie,
die Wirklichkeit ad absurdum führen,
mit Vehemenz nichts nochmal sagen,
doch nochmals tun,
aszendieren, exerzieren,
Tatkraft, ultimo,
lobpreis den Wächter, veilchenblau.


SEELE VERWUNDET AUCH
Seele verwundet auch, setzet zum Zeichen so wird es Brauch,
nicht gehoeren wir zum Reichen denn vergehen wird das Starke.
Vor dem Schwachen wird es weichen zum Lob des Seins.
Zwecklos jedes Wort, sinnlos jede Tat,
nur das den Sinn erhält wo kein Sinn ist.
So preise denn wo nichts zu preisen ist
zum Lob des Seins,
dann bist du draussen und trotzdem drin.

DIE PURKNURSCHRECKE
Die Purknurschrecke im Hoellenschlamp,
Kreise schleckt die Pampe,
schreckt die Purknur,
schlampt die Röhse,
pamp die Pamp,
die in die!
Kreis die Holle,
roehs den Schreck
und schon ist die Höllenpampe weg

SA DA DAU
sa da dau
do ni da ewi dau
nennba de nam
do ni de ewinam
nam lo de himm de erd begi
nam lo de zalo ding urmu
daru
imm begeerlo beschauba
de ding geeim
imm begeer unschauba
de ding umra

Diese Seite drucken


© Peter Kappenberg
Kernseite
Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlichungen in Print-Medien nur nach Ruecksprache mit mir.