Ein Klick auf die Abbildung führt zurück....
<<<

5. Klasse Lehrer Rems - Jahrgang 63/64 - Hier waren wir cirka 60 Schüler, denn die 5. und 6. Klasse
waren zusammengelegt. Wir saßen von diesem Standpunkt aus gesehen links, die 6. Klasse rechts.
Lehrer Rems favorisierte zu der Zeit noch die Prügelstrafe. Bei Vergehen hatte der Schüler die
Wahl sich zu entscheiden, entweder eine Ohrfeige oder einen Schlag mit dem Knüppel auf
den Allerwertesten. Entschied man sich nicht schnell genug, gab es mit aller Kraft eine
gewaltige Ohrfeige. Bevorzugte man den Knüppel, musste man sich über die
Schulbank beugen und es gab einen Schlag auf den Hosenboden,
vor versammelter Mannschaft, natürlich! Der Knüppel war
ein dicker Ast, gut 1,50 m lang, von einem Baum.

Egal für welche Variante man sich entschied,
es war ein höllischer Schmerz der das
Bewusstsein für mehr als den
Augenblick trübte.

Ich kann mich an Schüler erinnern,
zum Beispiel Peter Klevermann, die in panischer
Angst vor dieser Strafe versuchten, auf allen Vieren
unserem Lehrer Rems unter den Bänken zu entkommen.

Andererseits empfand ich Lehrer Rems nicht als unangenehm,
er hatte etwas Kumpelhaftes und Nachmittags haben wir ihm
schon mal in seinem Schrebergarten mitgeholfen.

Ich meine, er nahm sich die Freiheit das zu tun
und ich nehme mir dieselbe es zu berichten.

Merke: Angst und Schmerz sind
schlechte Wegbegleiter und
die Erniedrigung habe
ich nie vergessen.